Blockchains und auch IOTA (Tangle) können keine Daten außerhalb ihres Netzes abgreifen. Ein Oracle ist ein Datenkanal, meist von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt, der dies dennoch ermöglicht. Damit können in Smart Contracts bestimmte Entscheidungen gefällt und Berechnungen durchgeführt werden (z. B. „öffne das Fenster, wenn die Temperatur im Raum 30 Grad erreicht hat“). Auch komplexere Berechnungen sind damit möglich (z.B. „Sensormessdaten für Schadstoffkonzentrationen und deren Auswertung in einer bestimmten Region“) bis hin zu Berechnungen oder Entscheidungen in Finanzmärkten.

Da einem einzelnem Oracle nicht immer Vertrauen geschenkt werden kann, werden mehrere Oracles zu einem Assembly (Versammlung) zusammengefasst und wo sie ihre Ergebnisse unabhängig von den anderen Oracles einbringen. Ein automatisiertes Quorum-Verfahren entscheidet dann, ob das Ergebnis als korrekt frei gegeben werden kann und Belohnungen für die Oracles ausbezahlt werden. Mit IOTA als Basistechnik kann dieser Prozess in Echtzeit durchgeführt werden und ermöglicht weitreichende Einsatzmöglichkeiten, die wir uns heute noch gar nicht vorstellen können.