Unter dem Titel „Projekt der Woche“ stellen wir euch jede Woche ein Projekt aus dem IOTA Ökosystem vor. Viele der Projekte sind für Neueinsteiger nur schwer verständlich, deshalb versuchen wir sie hier in einfachen Worten zu erläutern.

Zunächst haben wir den Projektgründern einige Fragen zum allgemeinen Verständnis und zur Technik gestellt. Der zweite Teil des Interviews beschäftigt sich mit den Personen hinter dem Projekt und deren Beweggründe.

Allgemeine Fragen zum Projekt und zur Technik

Was ist powsrv.io?

powsrv.io ist ein PoW-as-a-Service-Anbieter. Er ermöglicht, IOTA-Transaktionen, die für das Versenden von IOTA oder Daten (MAM) benötigt werden, um ein Vielfaches schneller und umweltfreundlicher zu erstellen als es mit CPUs oder GPUs möglich wäre. Zudem muss der Nutzer keine teure Hardware besitzen, da das Proof of Work (PoW) auf eine externe Infrastruktur ausgelagert wird. Nutzer zahlen pro Transaktion, 30 Transaktionen pro Minute (TPM) sind dabei jedoch kostenlos. Dies ermöglicht es Geräten, die wenig Rechenleistung besitzen, wie sie im IoT (Internet of Things) vorkommen, eigenständig Transaktionen zu senden. Das war vorher nicht möglich.

An welche Zielgruppe richtet sich powsrv.io?

powsrv.io richtet sich an private sowie gewerbliche Nutzer, welche schnelles und dabei umweltschonendes PoW benötigen.

Um powsrv.io auszuprobieren oder privat zu nutzen wird weder eine Anmeldung noch ein API-Schlüssel benötigt. Gewerbliche oder private Projekte, die mehr als 30 TPM benötigen, können bei powsrv.io einen API-Schlüssel erfragen. Einige Schlüssel für Community-Projekte wurden hierfür bereits ausgestellt. Bekanntes Beispiel: die Nodes von TheTangle.org nutzen powsrv.io für PoW (https://nodes.thetangle.org:443), worüber powsrv.io bereits jetzt in Trinity genutzt werden kann.

Zudem richtet sich powsrv.io an Firmen, die aktuelle Daten über MAM abwickeln müssen. Das Projekt ermöglicht ihnen die Daten viel schneller zu veröffentlichen.

Was ist eure Vision?

powsrv.io ist aus der Idee heraus entstanden, unsere PiDiver auslasten zu können. Wir gehören zu dem engen Kreis, welche die PiDiver testen dürfen. Mit powsrv.io soll es möglich sein, Transaktionen schnell, günstig und dabei umweltschonend senden zu können. CPUs oder GPUs wie sie in Servern verwendet werden sind hierbei um ein Vielfaches langsamer und benötigen dabei sehr viel mehr Energie.

Welche Hard- und Software verwendet ihr?

Wir besitzen mehrere PiDiver in ganz Deutschland und einen Loadbalancer, der die Aufgaben an die PiDiver verteilt.

Der Loadbalancer besteht aus einer in der Programmiersprache Go entwickelten Server-Software, welche die IOTA Go API-Bibliothek (gIOTA) nutzt. Dieser Software-Teil ist Closed Source, d. h. der Quellcode kann nicht öffentlich eingesehen werden.

Zudem haben wir sowohl den powsrv.io Go Client, als auch den IOTA.js Library Monkeypatch entwickelt. Beide Projekte sind Open Source.

Der Go-Client ist für die Benutzung von powsrv.io in eigenen Go-Projekten gedacht. Der IOTA.js Library Monkeypatch hingegen ist eine Erweiterung der IOTA JavaScript-Bibliothek (IOTA Client Reference-Implementation „iota.lib.js“), um powsrv.io in Node.js-Projekte zu integrieren.

Diese beiden Entwicklungen ermöglichen auch schwachen IoT-Geräten das Senden von einzelnen Transaktionen, da das Proof of Work fortan nicht mehr lokal ausgeführt werden muss, sondern über unsere Infrastruktur passiert.

Außerdem haben wir eine JSON-Schnittstelle in Go entwickelt die attachToTangle-Anfragen annimmt, über die komplette Bundles ausgelagert werden können (wie bei TheTangle.org).

Auf unserem powsrv.io-Discord im Raum #botbox befindet sich zusätzlich ein Discord Bot, der dabei hilft, Transaktionen durch automatisches Reattachen bzw. Promoten schneller zu bestätigen.

Wie läuft das Ganze technisch ab?

Das Prinzip ist einfach: wenn eine Nutzeranfrage über die o. g. Bibliothek oder die Schnittstelle bei uns ankommt, teilt der dahinter stehende Loadbalancer die Aufgabe einem freien PiDiver zu. Dieser berechnet dann das Proof of Work und gibt dem Nutzer eine Rückmeldung.

Hinter den Kulissen

Wer steckt hinter powsrv.io?

Wir haben uns zu viert zusammengeschlossen, dazu gehören (in Klammern der Discord-Name):

  • Alex Sporn (alexsporn#6593)
  • Max (muXxer#1289)
  • Sebastian (IoTMOD##0279) und
  • Thomas (pmaxuw#8292).

Welche Kenntnisse und Erfahrungen habt ihr?

Als Team bringen wir Kenntnisse in diversen Programmiersprachen (u.a. Golang, JavaScript, C, C++, Python) und Themengebieten rund um die Technologie IOTA mit. Außerdem haben wir berufliche Kenntnisse in der Erstellung von Hardware und Software auf den unterschiedlichsten Gebieten (von der Industrieanwendung bis hin zu Wearables).

Was hat euch motiviert, das Projekt voranzubringen?

Wir alle haben bereits vorher Projekte für IOTA realisiert. Wir sehen großes Potential in der Technologie und wollen deshalb deren Entwicklung und Verbreitung durch das Anbieten von schnellem, preiswertem und energiesparendem PoW vorantreiben. Hier sehen wir einen Markt für PoW-as-a-Service (PoWaaS).

Was motiviert euch dazu, das Projekt in Zukunft fortzuführen?

Die Gründung einer der ersten Firmen, welche IOTA als Geschäftsmodell nutzt ist sicher die Hauptmotivation. Dennoch haben wir uns fest vorgenommen der IOTA-Community (ein sehr wichtiger Bestandteil von IOTA) weiter durch das Anbieten von kostenlosem PoW zu helfen, wenn dies möglich ist.

Zusammenfassend…

…besteht das Projekt powsrv.io aus vier motivierten und erfahrenen jungen Menschen, die alles in ihrer Macht stehende tun, um die IOTA-Community zu unterstützen. Das Projekt selbst klingt vielversprechend, wird auch bereits von vielen aktiv genutzt und geliebt. Nochmals vielen Dank an die Projektbeteiligen für die Beantwortung der Fragen und Hut ab!

Webseite: https://powsrv.io

GitLab: https://gitlab.com/powsrv.io

Twitter: https://twitter.com/powsrv

Discord: https://discord.gg/chvRpkm

Ecosystem-Eintrag: https://ecosystem.iota.org/projects/powsrv-io