Der IOTA Address Notifier, kurz I.A.N. ist ein Bot, der Nutzer über neue Transaktionen auf einer IOTA-Adresse benachrichtigt. Momentan lässt sich I.A.N. mit der Messaging-App „Telegram“ nutzen. Da Telegram mit nahezu allen gängigen Plattformen kompatibel ist, können die Benachrichtigungen mit beinahe allen Geräten genutzt werden, z. B. einem Smartphone.

I.A.N. ist kein Wallet, deshalb wird auch kein Seed benötigt. Nutzer übermitteln dem Bot eine beliebige IOTA Adresse, der Bot informiert dann per Push Benachrichtigung über ausgehende, eingehende, re-attachte oder bestätigte Transaktionen.

Darüber hinaus zeigt I.A.N. aktuelle Performance-Measures des IOTA Netzwerks an und kann beispielsweise den Marktwert der IOTAs auf den beobachteten Adressen anzeigen.

Eine Anleitung zur kostenfreien Nutzung findet man hier.

An welche Zielgruppe ist das Projekt gerichtet?

Jeder Nutzer der hin und wieder eine IOTA-Adresse prüft, um eingehende oder ausgehenden Transaktionen festzustellen, kann mit I.A.N. einfach und schnell Benachrichtigungen erhalten.

Im Prinzip kann jeder Nutzer, der Telegram verwenden kann, auch IAN nutzen und das kostenlos! Somit hat man gerade seine eigenen Transaktionen immer im Blick und wird informiert, sobald auf den eigenen oder auch fremenden Adressen entsprechende Transaktionen durchgeführt werden. In Zukunft sollen neben Telegram auch weitere Messaging-Dienste unterstützt werden. In absehbarer Zeit ist momentan Discord geplant.

Auf welche Vision stützt sich das Projekt?

Der IOTA Address Notifier soll alle Nutzer schnell, kostenlos und ohne Umstände über ein- und ausgehende Transaktionen auf ihren Adressen informieren!

Welche Hard- und Software verwendest du?

Die Messaging-App Telegram deckt das Frontend ab. Das Backend besteht aus dem I.A.N. JAVA Programm, dass über verschiedene Threads u.a. die Kommunikation mit der Telegram-API und die Benachrichtungen aus dem Tangle abdeckt.

Das I.A.N. JAVA-Programm benötig lediglich die Adresse eines IOTA Nodes, der einen freigegeben ZMQ Stream besitzt. Den ZMQ-Stream könnt ihr euch dabei wie einen E-Mail Newsletter vorstellen, welcher einen informiert sobald es etwas neues auf dem Node gibt. Ich benutzte hierbei ein kleines Netzwerk von IOTA Nodes, um sicherzustellen, dass der I.A.N. ZMQ Node permanent synchronisiert ist.

Insgesamt wurden verschiedene Messaging-Plattformen berücksichtigt. Einige Plattformen wurden dabei aber wieder verworfen, da der Versand von Textnachrichten durch den Bot mit Kosten verbunden wäre (z. B. Threema bei nicht privater Nutzung) und andere Plattformen haben restriktivere API`s (z. B. WhatsApp). Generell lässt sich der Messaging-Thread des I.A.N. JAVA-Programms jedoch recht problemlos für andere Plattformen adaptieren.

Wie läuft das Ganze technisch ab?

IOTA Nodes besitzen eine Schnittstelle, die Transaktionen bei Eintreffen listet (IRI’s ZMQ Stream). Die Informationen dieser Schnittstelle werden von I.A.N. permanent durchsucht. Wenn eine der zu beobachten Adressen im Stream auftaucht, generiert I.A.N. Nachrichten, die an den oder die User verschickt werden. Dadurch informiert der Bot in der Regel den oder die Nutzer innerhalb von 2 Sekunden nach dem Senden einer Transaktion.

Wer sind die Projektinitiatoren / -beteiligten?

Ich, Felix bin aktuell Student in Karlsruhe und betreibe das Projekt. Ich habe Anfang 2015 durch einen Vortrag des bitcoin.de-Gründers Bitcoin und die Blockchain entdeckt und war damals von der Technologie begeistert. Danach habe ich mich u.a. mit Ethereum beschäftigt, aber war erst wieder bei IOTA so begeistert wie damals bei Bitcoin.

Bei Fragen oder Anregungen bin ich erreichbar unter:

Discord: DonFelix#8563

Mail: felix@iotawatch.it

Welche Kenntnisse und Erfahrungen hast du?

Durch das Studium und für diverse eigene Projekte habe ich Kenntnisse in u.a. JAVA, Python, MATLAB, Software/Project Engineering und natürlich DLT/IOTA. Im Rahmen dieses Projekts ist außerdem der IOTA-Coordinator-Monitor entstanden.

Was hat dich motiviert, das Projekt voranzubringen?

Die ursprüngliche Idee zu einem Notification Bot entstand im Januar 2018. Damals hatten Betrüger über einen Online-Seed Generator Nutzern pseudo-generierte Seeds untergeschoben und die Adressen der Nutzer koordiniert zu einem bestimmten Zeitpunkt leer geräumt. Die Betrüger überlasteten zusätzlich wenige bekannte Nodes des Netzwerks und orchestrierten den Diebstahl so, dass Nutzer die ausgehenden betrügerischen Transaktionen oft erst zu spät bemerkten (als diese bereits im Netzwerk bestätigt waren).

Um eigenen Adressen zu schützen, habe ich die erste Version von I.A.N. im Januar/Februar 2018 geschrieben und in den folgenden Monaten privat genutzt. Ich wollte die Möglichkeit der Berichtigungen von Anfang an allen Nutzern kostenfrei zur Verfügung stellen, ich hatte allerdings erst in den folgenden Monat Zeit den Bot mehrfach neu zu schreiben, um eine stabile Funktion zu gewährleisten.

Was motiviert dich dazu, das Projekt fortzuführen?

Das vielfältige Feedback der Nutzer aus der closed und später der public Beta motivieren das Projekt weiterzuführen!

Zusammengefasst…

… wird durch dieses Projekt ermöglicht, einen genauen Blick auf seine Transaktionen zu haben und somit auch ein frühzeitiges Warnsystem bzw. Info-System. Wir hoffen natürlich, dass Felix in der Zukunft noch weitere Möglichkeiten für Benachrichtungen seinem Dienst hinzufügen wird, um noch besser informiert zu sein. Wir bedanken uns für das Interview und natürlich auch für seinen Beitrag im Ökosystem.

Webseite: http://iotawatch.it/

Ecosystem-Eintrag: https://ecosystem.iota.org/pro…ta-address-notifier-i-a-n