April 3, 2019

IOTA wird Gründungsmitglied der neuen International Association of Trusted Blockchain Applications (INATBA)

IOTA wird Gründungsmitglied der neuen International Association of Trusted Blockchain Applications (INATBA)

Kommissarin Mariya Gabriel und Generaldirektor Roberto Viola als Gastgeber für Digital Signing; IOTA-Direktor für soziale Auswirkungen und öffentliche Regulierungsangelegenheiten in den Verwaltungsrat von INATBA berufen.

Brüssel, Belgien, 3. April 2019 - Die IOTA Foundation, eine gemeinnützige Stiftung, die sich auf Distributed Ledger-Technologie (DLT) und zulassungslose Ökosystem-Entwicklung konzentriert, gab heute bekannt, dass sie als Gründungsmitglied der International Association of Trusted Blockchain Applications (INATBA) beigetreten ist. INATBAs Kernrichtlinie besteht darin, die Nutzung der DLT-Technologie durch die Entwicklung eines vorhersagbaren, transparenten und auf Vertrauen basierenden globalen Rahmens zu fördern. INATBA bietet Entwicklern und Anwendern von DLT ein globales Forum, um mit Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern zu interagieren und die DLT- und Blockchain-Technologie auf die nächste Stufe zu bringen.

Die Initiative ist ein Ergebnis des Runden Tisches der EU-Blockchain-Industrie, einer von der Europäischen Kommission organisierten Gruppe, um die Voraussetzungen für eine erfolgreiche DLT zu ermitteln. Die Vereinigung wurde im März legal gegründet, mit mehr als 100 Gründungsmitgliedern, darunter große DLT- und Blockchain-Anbieter, Großanwender, Start-ups sowie Unternehmens- und Branchenverbände.

Digitale Unterschrift in der Zentrale der Europäischen Kommission

Die digitale Unterzeichnung der INATBA-Charta am Sitz der Europäischen Kommission wird von EU-Kommissarin Mariya Gabriel, die eine Keynote halten wird, und von Generaldirektor Roberto Viola veranstaltet. Die digitalen Signaturen werden zusätzlich zu anderen DLTs im Tangle-Netzwerk von IOTA gehasht, um einen unveränderlichen Prüfpfad für die Signatur zu erstellen. Im Zusammenhang mit der Gründung der Vereinigung wurde Julie Maupin, IOTA-Direktorin für soziale Auswirkungen und öffentliche Regulierungsangelegenheiten, in den Verwaltungsrat von INATBA gewählt.

„Die Entwicklung eines Regulierungsrahmens für verteilte Ledger- und Blockchain-Technologien ist für ihre breite Akzeptanz und ihr Wachstum von wesentlicher Bedeutung. Wir haben unser eigenes Public Regulatory Affairs Team gegründet, um diese Bemühungen zu leiten, und freuen uns, eines der Gründungsmitglieder von INATBA zu sein. Die Stärke und Größe dieser Vereinigung sowie die Unterstützung der Europäischen Kommission und anderer Regierungen zeigen nur das zukünftige unbegrenzte Potenzial für Distributed Ledger Technologies auf “, sagte Dominik Schiener, Mitbegründer und Co-Vorsitzender der IOTA Foundation.

Die unten genannten Organisationen haben sich den Zielen von INATBA verpflichtet, Richtlinien und Standards für Interoperabilität, eine transparente und integrative Governance sowie einen fortlaufenden konstruktiven Dialog mit Behörden und Aufsichtsbehörden zu entwickeln. Die Organisation geht davon aus, dass dieser Ansatz ein wesentlicher Treiber für die Innovation und Akzeptanz der Technologie der verteilten Ledger-Technologie sein wird.

Als Teil dieses kollaborativen Ansatzes haben die Gründer von INATBA vier Ziele verankert:

  • Aufrechterhaltung eines permanenten und konstruktiven Dialogs mit Behörden und Aufsichtsbehörden, der zur Konvergenz der Regulierungsansätze für Blockchain- und andere verteilte Ledger-Technologien weltweit beitragen wird.
  • Förderung eines offenen, transparenten und integrativen globalen Governance-Modells für Blockchain und andere Infrastrukturen und Anwendungen für verteilte Ledger-Technologien - ein Modell, das die gemeinsamen Interessen von Interessengruppen aus Industrie, Start-ups und KMU, Organisationen der Zivilgesellschaft, Regierungen und internationalen Organisationen widerspiegelt.
  • Unterstützung der Entwicklung und Einführung von Interoperabilitätsrichtlinien, Spezifikationen und globalen Standards, um vertrauenswürdige, nachverfolgbare, benutzerzentrierte digitale Dienste zu verbessern und eine offene, transparente und integrative Methode der Zusammenarbeit mehrerer Interessengruppen aufrechtzuerhalten.
  • Entwicklung branchenspezifischer Richtlinien und Spezifikationen für die Entwicklung und Beschleunigung vertrauenswürdiger Anwendungen der sektoralen Blockchain und DLT in bestimmten Sektoren (d. H. Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Lieferkette, Energie und finanzielle Inklusion).

Die Organisationen bitten andere gleichgesinnte Blockchain-Akteure, sich der INATBA anzuschließen und die Entwicklung und Implementierung der Technologie auf der ganzen Welt voranzutreiben. Weitere Informationen zu INATBA finden Sie unter: https://www.inatba.org/.

Informationen zu IOTA und seiner Arbeit mit Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern finden Sie unter: https://www.iota.org/get-started/for-regulators-and-policymakers

Zu den Gründungsorganisationen gehören:

21 Consulting GmbH

AB InBev (Anheuser-Busch InBev)

AboutGovernance B.V.

ACCENTURE

ACCORD PROJECT, LLC

ALASTRIA

ALIS Co., Ltd.

Ambrosus (Represented by Innolab Engineering SARL)

BANK FRICK & CO AG

Barclays Services Limited

BBFA LTD

BBVA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, S.A.)

Berkeley Research Group (UK) Ltd. (thinkBRG)

Billon Group Ltd

Billon Sp. z o.o

Bitfury Holding B.V.

Blockchain Bundesverband e.v. (Bundesblock)

Blockchain Centre Vilnius

Blockchain Hungary Association

BLOCKCHAIN ITALIA SRL

Blockchance UG

Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH

BOTLabs GmbH

BPCE

BUIDL, Ltd.

Caisse des dépôts et consignations

CARDANO Stiftung

CASHLINK Technologies GmbH

Česká fintech asociace, z.s.

Chaintip B.V.

Climate Change Coalition (Novasphere)

COALA (Coalition d’Applications Légales Automatisées)

COCIR (COMITE EUROPEEN DE COORDINATION DES INDUSTRIES RADIOLOGIQUES ELECTROMEDICALES ET D’INFORMATIQUE DE SANTE)

COCUS Aktiengesellschaft

Coinarmy Bilisim Teknolojileri Ticaret Anonim Sirketi

COMPELLIO SA

ConsenSys AG

Datafloq B.V.

DECENT International, a.s.

DEON DIGITAL

Deutsche Börse AG

Deutsche Telekom AG

DIGITAL GRID Corporation

DLC Distributed Ledger Consulting GmbH

DNV GL Business Assurance Group AS

ECLIPSE FOUNDATION

ECSDA (European Central Securities Depositories Association)

EFN (FEDERATION EUROPEENNE DES ASSOCIATIONS INFIRMIERES )

ELECTRINA HOLDINGS DESIGNATED ACTIVITY COMPANY

ENGIE

ENTERPRISE ETHEREUM ALLIANCE INC.

ERTICO (European Road Transport Telematics Implementation Coordination Organisation)

EVAN GmbH

Everis Belgique

Fractal Blockchain GmbH

Fujitsu Technology Solutions

FUTURE ENERGY FOUNDATION LIMITED

Gnosis Limited

GuardTime AS

IBM BELGIUM

Intesa SanPaolo

IOTA Foundation

IPDB Foundation e.V. (Interplanetary Database Foundation e.V.)

iPoint-systems gmbh

ITALIA 4 BLOCKCHAIN

Jolocom GmbH

Konfidio UG

Kriptomat

Kunfud Cero Seis, SL

LEDGER

Lisk Stiftung

L’OREAL

Lukso Blockchain GmbH

LYNKEUS

MADANA UG

NEC EUROPE LTD

Odilia GmbH

ParkinGO International SA

QPQ Limited

QUANT NETWORK LTD

R3 LLC

Raoof Consultancy Limited

Repsol SA

Riddle & Code GmbH

Ripple Labs Inc.

RoyaltyRange (Intangible Range Ltd.)

S. ESTEBAN CONSULTING LIMITED

SAP SE

Scrypt.Media

SIA S.p.A.

slock.it GmbH

Sovrin Foundation

Stablecoin Integration servies Danmark IVS

Stichting FIBREE

STOKR S.A.

Summitto B.V.

SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication)

Tangany GmbH

TechGDPR DPC GmbH

Telefónica SA

thinkBLOCKtank

Unibright IT UG

Volksbank Mittweida eG

WE.TRADE INNOVATION

Yoti Ltd

Über die IOTA Foundation

IOTA ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Deutschland. Die Aufgabe der IOTA Foundation besteht darin, die Entwicklung und Standardisierung neuer Distributed Ledger-Technologien (DLT), insbesondere des IOTA Tangle, zu unterstützen. Das IOTA Tangle ist ein innovativer DLT-Typ, der speziell für die Internet of Things (IoT) -Umgebung entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Open-Source-Protokoll, das neuartige Maschine-zu-Maschine-Interaktionen (M2M) ermöglicht, einschließlich sicherer Datenübertragung, Echtzeit-Mikrobezahlungen ohne Gebühren sowie der Sammlung und Verbreitung sensorgestützter und anderer Daten. www.iota.org

KONTAKT:

Cara Harbor

cara.harbor@iota.org


Quelle: https://blog.iota.org/iota-becomes-a-founding-member-of-new-international-association-of-trusted-blockchain-applications-b0c6417aaded