Januar 1, 2019

IOTA ein Jahresrückblick, Jahresvorschau

IOTA ein Jahresrückblick, Jahresvorschau

Jahresrückblick

2018 begann inmitten eines Krypto-Wahnsinns, der an dotCom von vor zwei Jahrzehnten erinnerte; Das große Versprechen und das enorme Potenzial der verteilten Ledger-Technologie hatte endlich begonnen, den Mainstream zu erreichen, und alle wollten mitmachen. In solchen Bullen-Furcht-zu-Verschwinden-Zeiten wird der Fokus verschwommen und Details gehen für viele verloren. Bei der IOTA Foundation haben wir uns entschlossen, den Überblick zu behalten und unsere Ressourcen darauf zu konzentrieren, uns zu einem soliden Team zu entwickeln, das sich während des unvermeidlichen bevorstehenden Platzens der Blase durchsetzen würde. Wir sind unglaublich stolz auf die außergewöhnliche Talentakquisition, die wir im letzten Jahr erzielt haben, und eine fast 100 Mann und Frau starke Armee aus Forschern, Entwicklern, Fachleuten und Enthusiasten für Ökosysteme aufgebaut wurde.

Für uns lag das Hauptaugenmerk in diesem Jahr auf der Gründung der Stiftung und der wesentlichen Bausteine der Technologie selbst, um den langfristigen Erfolg der IOTA und der Vision sicherzustellen. Die Stabilisierung der Kernkunden und die Verbesserung des Ökosystems insgesamt war ebenfalls von hoher Priorität, was jedem, der IOTA im letzten Jahr eingesetzt hat, zweifellos aufgefallen ist.

Da das Endziel von IOTA darin besteht, ein echtes standardisierter, dezentralisierter, unveränderlicher Ledger zu werden, haben wir natürlich auch erhebliche Ressourcen in den Coordicide investiert. Im Laufe des Jahres 2018 haben wir Aspekte unserer früheren Roadmap validiert und sind zu großen Verbesserungen gekommen, haben aber auch nach einem potenziellen Durchbruch gesucht, der bei einer Validierung die Leistung von IOTA ohne Coo erheblich beschleunigen würde.

Im Sinne der Adoption haben wir uns auch viel auf das Wachstum des Ökosystems konzentriert, sowohl was die IOTA-Community durch Meetups, Veranstaltungen und den Ecosystem Development Fund anbelangt, als auch, indem wir unsere Beziehungen zu den Branchen, die wir für notwendig halten, weiter ausbauen für den Erfolg von IOTA.

Hier ist eine kleine, nicht endende Momentaufnahme der aufregenden Entwicklungen von IOTA, die im vergangenen Jahr stattgefunden haben:

Gipfel der IOTA-Stiftung

Im Juli hatten wir einen großartiges Treffen mit den meisten Mitgliedern des IOTA Foundation-Teams (obwohl wir seitdem um VIELE Mitglieder gewachsen sind). Dies war eine großartige Erfahrung, um Teams zu bündeln und Teams effizienter zusammenzubringen.

Soziale Auswirkungen und Regierungsvorschriften

  • Die IOTA Foundation unterzeichnete eine Absichtserklärung mit UNOPS. Durch diese Zusammenarbeit wird das IOTA-Team mit verschiedenen Abteilungen von UNOPS zusammenarbeiten, um die Transparenz und Effizienz, sowie Sicherheit und die Sicherheit für UN-Mitarbeiter zu erhöhen, die auf einer Mission unterwegs sind.
  • Teilnahme an mehr als 40 Veranstaltungen mit wichtigen internationalen und lokalen Regierungs- und NGO-Organisationen, um die potenziellen Auswirkungen von DLT zu untersuchen und zu diskutieren.

Smart City

  • Das IOTA und das European Smart City Consortium + CityXChange erhielten grünes Licht von der EU-Kommission. Die Europäische Kommission hat im Rahmen des Programms Horizon2020 das + CityxChange-Konsortium offiziell genehmigt. Das Konsortium erhielt insgesamt 20 Millionen Euro an Fördermitteln und zusätzlich 10 Millionen Sacheinlagen. Unter der Leitung der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) werden sieben Städte neue Lösungen für den Datenaustausch und DLT-basierte Lösungen entwickeln und testen, zusammen mit einer beeindruckenden Liste von 11 großen Unternehmen, 9 KMU und 3 Non-Profit-Organisationen und 2 Universitäten.
  • Das ENGIE Lab CRIGEN und die IOTA Foundation (IOTA) unterzeichneten ein Memorandum of Understanding, um bei Experimenten mit dem IOTA-Tangle in den Bereichen Energie und verwandte IoT zusammenzuarbeiten. Gemeinsam werden wir den möglichen Einsatz von IOTA untersuchen und testen, um die Geschäftsprozesse/-produkte und -dienstleistungen von ENGIE für Energie und angrenzende Bereiche wie Smart Cities, Smart Buildings und Mobilität zu verbessern.
  • IOTA hat einen einwöchigen Design-Sprint mit Audi Denkwerkstatt - dem Audi-Think-Tank von Audi - in Berlin durchgeführt, um Anwendungsfälle auf Basis des Tangle zu erkunden, einen Low-Level-Prototyp zu erstellen und Kundenfeedback einzuholen. Ziel ist es, Geschäftsmodelle eigenständig oder in Zusammenarbeit mit anderen zu etablieren.
  • IOTA's Tangle unterstützt jetzt die biometrische Handvenenauthentifizierung von IAMPASS für die digitale Identität. Mit dem einzigartigen und dennoch einfachen Vorgang eines Handvenen-Scans ermöglicht IAMPASS unveränderliche Prüfpfade für Hochsicherheitsumgebungen, sowie eine kostengünstige Möglichkeit, einen einfachen Benutzerzugriff zu generieren. Die neuartige Technologie, die auf dem IOTA Tangle basiert, ist eine Schlüsselkomponente für die kontinuierliche Entwicklung von Smart Cities auf der ganzen Welt.
  • HIGH MOBILITY und die IOTA Foundation unterzeichneten ein Memorandum of Understanding zur Zusammenarbeit bei der Integration von IOTA-Inhalten, Entwürfen und Tutorials in die Connected Car-Entwicklerplattform von HIGH MOBILITY.
  • ElaadNL hat die erste Ladestation der Welt auf den Markt gebracht, an der das Laden und Bezahlen mit IOTA maschinell erfolgen kann. Das Ladegerät ist Teil der neuen ElaadNL-Teststelle.

Finanzdienstleistungen

  • IOTA unterzeichnete eine Absichtserklärung mit SinoPac, einem der größten Finanzinstitute in Taiwan. Im Rahmen dieses Mandats wird SinoPac eine neue Notariats-Zertifizierungslösung mit dem Namen "iCertificate" sowie weitere Produkte für den Finanzsektor entwickeln.
  • Die größte Bank in Skandinavien, DNB, hat sich mit IOTA zusammengetan, um an neuen finanziellen Anwendungsfällen zu arbeiten. Im Mittelpunkt dieser Zusammenarbeit steht der Fokus auf MyData und den von der IOTA Foundation eingerichteten Datenmarktplatz. In den kommenden Wochen werden die Teams an einem Anwendungsfall arbeiten, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Industrie 4.0 / Lieferkette & globaler Handel

  • IOTA kündigte eine neue Partnerschaft mit eCl@ss an, um die Kommunikation zwischen verbundenen Geräten im Internet der Dinge (IoT) zu standardisieren und zu vereinfachen. In vielerlei Hinsicht ist diese Entwicklung der Fokus von IOTA, um sich vom typischen "Krypto"-Schirm abzukoppeln und das Fundament von DLT als Standard-Tech-Stack für IoT anzuführen.
  • Die IOTA Foundation und RIDDLE & CODE haben bekannt gegeben, einen vollständig und vertrauenswürdigen Weg vom Sensor zum Distributed Ledger zu schaffen, indem sie ihre jeweiligen Technologien integrieren. Diese Zusammenarbeit ermöglicht autonome Machine-to-Machine-Transaktionen mit dem IOTA Tangle.

Technologischen Fortschritt

  • Wir haben die Beta-Version von Trinity Desktop Wallet veröffentlicht. Das Design für mobile Geldbörsen wurde für Desktop-Anwendungen optimiert und bietet dabei einen vertrauten Ablauf.
  • Wir haben auch einen IOTA-Hub eingeführt, der auf einer einzigartigen Architektur basiert, die für die IoT-Umgebung der Zukunft konzipiert wurde. Diese einzigartige Architektur macht es für Service-Provider, wie den Austausch von IOTA, im Vergleich zu traditionellen Blockchains schwieriger.
  • Wir haben auch einige wichtige Änderungen an der JavaScript-Bibliothek vorgenommen. Ziel war es, die Bibliothek einfacher zu pflegen und die Codebase entwicklerfreundlicher zu machen. So dass nicht nur wir, sondern jeder aus unserer Community leicht Änderungen vornehmen und neuen Code hinzufügen kann.
  • Das Qubic-Team von IOTA hat das Konzept der Quorum-basierten Berechnungen (QBCs) im IOTA-Tangle entwickelt. Das Qubic-Protokoll beabsichtigt, eine globale dezentrale Plattform für neue vertrauenslose Anwendungen einzurichten, neue wirtschaftliche Modelle zuzulassen und eine breite Palette von Industrie 4.0 und Web 3.0 zu ermöglichen.
  • IOTA Ledger Intergration für sicheres Speichern und Benutzerzugriff. Inhaber von IOTA-Token können nun ihre Token von ihrem Computer oder Smartphone trennen. Mit einem sicheren Chip auf dem neuesten Stand der Technik können Benutzer ihre privaten Schlüssel schützen und mit den innovativen Ledger-Hardware-Geldbörsen IOTA sicher speichern und übertragen
  • Eine neue dreifache kryptographische Hashfunktion (Troika) wurde vom großartigen Team von CYBERCRYPT A/S entwickelt, einem weltweit führenden Systemanbieter für robuste Kryptographie und Cybersicherheit.

IOTA-Ökosystementwicklung

  • Die IOTA Foundation hat den rechtlichen Rahmen und das interne Governance-Modell für den IOTA Ecosystem Development Fund (EDF) geschaffen, der ein dynamisches Ökosystem der Gemeinschaftsentwicklung rund um das IOTA-Kernprotokoll fördern soll. Wir haben drei Kohorten von Stipendiaten freigegeben und in der Zukunft sollen noch viele mehr vergeben werden.
  • Die IOTA Foundation gab die Bildung eines Forschungsrats bekannt, der wertvolle Beiträge zur Forschungsstrategie liefert und aus herausragenden Wissenschaftlern in ihren Fachgebieten bestehen wird. Das Ethos hinter dieser Initiative besteht darin, die Forschung in die verschiedenen Bereiche des IOTA-Projekts mit externen Forschern zu skalieren.
  • IOTA veranstaltete den Perfect Brainstorm, bei dem Geschäftsleute, Entwickler und Visionäre zusammenarbeiteten, um Anwendungsfälle für die Implementierung in der Praxis zu erstellen. Die Community entwickelte sich mit brillanten, durchdachten Konzepten und Ideen, die zweifellos die Entwicklung der IOTA-Ökosysteme im Jahr 2019 erheblich fördern werden.
  • IOTA hat einen neuen offiziellen Podcast, Untangled, der alle zwei Wochen veröffentlicht wird und die vielen verschiedenen Anwendungsfälle des Tangles in der realen Welt für reale Menschen auf greifbare Weise erforscht. Durch Interviews mit Community-Mitgliedern, Entwicklern, Experten, Führungskräften und IF-Mitgliedern bietet der Podcast verschiedene Perspektiven zu Themen, die sich zwischen den einzelnen Episoden unterscheiden.

Es genügt zu sagen, dass 2018 ein sehr arbeitsreiches Jahr war. Die Community und die Stiftung sind seit 2017 stark gewachsen, und ich möchte hervorheben, wie viele hoch talentierte und engagierte Leute derzeit an IOTA arbeiten. Im Laufe des Jahres 2018 hat praktisch jeder mit maximaler Kapazität gearbeitet und regelmäßig auch bis spät in die Nacht. Wir können definitiv sagen, dass IOTA eines der engagiertesten Teams im Krypto-Bereich hat.

Jahr in der Vorschau

2018 war insgesamt ein sehr interessantes Jahr für die breitere DLT-Gemeinschaft. „ICO-Projekte“ kamen und brachen in ähnlicher Weise ein Feuerwerk, wie es Silvester am Abendhimmel zu sehen sein wird. Während der Massentod kaum realistischer Projekte bei den Neuankömmlingen zu Ungewissheit und Skepsis führt, haben sich Veteranen und Pioniere dieses Raums immer danach gesehnt. Damit sich DLT etablieren kann, brauchen wir Qualität statt Quantität. Wir brauchen Konvergenz in Bezug auf Standards und Konsolidierung der Gemeinschaften, um das zu verwirklichen, woran wir seit Jahren arbeiten. Mit weniger Lärm wird 2019 als darwinistischer Auswahlmechanismus fungieren, ähnlich wie der, den die IT-Unternehmen nach der DotCom-Blase erlebt haben. Dies ist eine gute Sache und absolut notwendig für die echte Reifung des Raumes.

Während IOTA erst drei Jahre alt ist und die IOTA-Stiftung kaum ein Jahr alt ist, ist das Projekt gut aufgestellt, um in diese neue Ära zu gehen. Während sich der Löwenanteil des Jahres 2018 auf das Bootstrapping und die Schaffung eines soliden Fundaments konzentrierte, wird sich 2019 auf die Skalierung des Gesamtprojekts und die Produktionsreife konzentriert. Eine Konsequenz dieses Hyperfokus auf die Stärkung der Grundlagen von IOTA war, dass die Kernentwicklung in der Stiftung etwas isoliert wurde. Dies wird sich im Jahr 2019 radikal ändern. IOTA sollte immer ein Open-Source-Basisprojekt sein und dies war und wird es immer sein. Die Stiftung hat bereits Pläne, das Engagement der Gemeinschaft für Entwicklung, Forschung und Adoption im neuen Jahr viel interaktiver und offener zu gestalten, und zwar fast sofort.

Obwohl wir in einer immer schneller werdenden Welt leben, ist es wichtig zu bedenken, dass große Ambitionen Zeit brauchen, um sich zu verwirklichen. Die IOTA-Stiftung hat bereits seit über einem Jahr an einigen der wichtigsten Entwicklungen des IOTA-Ökosystems gearbeitet, die 2019 realisiert werden sollen.

Wir möchten uns bei allen Mitarbeitern, Community-Mitgliedern und Enthusiasten für die weitere Unterstützung bedanken und freuen uns auf ein noch spannenderes Jahr für uns alle. Frohes neues Jahr!


Quelle: https://blog.iota.org/year-in-review-year-in-preview-85686fe1bb3b